30. August 2017

Christlich meditieren? Christian meditation?

Am Sonntag schon endete mit dem Reisesegen der Europäische Bibeldialog zum Thema christlicher Meditation. Das Programm war ein bisschen zu dicht, und es fehlten Zeit und Ruhe, die verschiedenen vorgestellten Methoden auch auszuprobieren. Unsere TeilnehmerInnengruppe war bunt gemischt aus 6 verschiedenen Ländern, Menschen, die ganz neugierig waren, weil sie mit Meditation noch gar nichts zu tun hatten und Andere, die schon viel Meditationserfahrung hatten. Die Erwartungen an die Tagung gingen daher weit auseinander. Zugleich sollte es ja auch eine Begegnungstagung und ein Bibeldialog sein… es war ein Experiment und auch einmalig gedacht. Nun wäre es vielleicht doch schade, aus den gemachten Fehlern nicht zu lernen.
Ein erkenntnisreiches Highlight für mich war der stille Gang durch Kreuzberg, als Exerzitien auf der Straße und als ein geschenkter neuer Blick auf das Leben in der Stadt.
Danken möchte ich der Gruppe der Teilnehmenden, die sich aus dem ganzen großen Angebot das herausnahmen, was ihnen gut tun würde: für die einen waren es die Körperübungen, die sie beim Meditieren unterstützen können oder zumindest zur Entspannung beitragen, die anderen der Austausch mit den Menschen aus verschiedenen Ländern und mit den biblischen Texten. Den beiden Leitern, die sich auf dieses Experiment ganz spontan eingelassen haben, gilt mein besonderer Dank. Die Quadratur des Kreises war das Ziel. Mit ihrer Flexibilität und der Bereitschaft, auf ganz unterschiedliche TeilnehmerInnenwünsche einzugehen und irgendwie doch alle angekündigten Einheiten unterzubringen, sind die beiden so dicht wie möglich herangekommen.

On Sunday we finished the first ever European Bible Dialogue on Christian meditation. It was an experiment and not at all easy to bring together expectations for an international encounter and intensive bible study and introduction to various methods of christian meditation. The theoretical parts took time, too much time maybe, but then, it was hard to drop things from the programme. 19 people from 6 European countries managed in the end to become a community. I am grateful for all who were willing and able to adjust their expectations and enjoy what was offered and the unique chance to meet with people from Germany, Lithuania, Spain, Russia, Romania and Poland.

Kommentare:

  1. Hier ist der Blog-Eintrag aus Kreuzberg, wo die Einführung und das Gespräch über die Exerzitien auf der Strasse stattgefunden haben:

    https://naunynblog.wordpress.com/2017/08/26/besuch-von-den-teilnehmenden-europaeischer-bibeldialoge/

    Mehr zu Exerzitien auf der Straße:
    www.strassenexerzitien.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den doppelten Blogeintrag! Wir melden uns sicher noch mal mit einer anderen Gruppe. es war ein gutes Erlebnis. Lieben Gruß. Tamara

    AntwortenLöschen
  3. Hier ein Kommentar von Achim S.: gerne kommentiere ich die schöne zeit in der gemeinschaft auf schwanenwerder mit dem ziel, kleine bestehende meditationserfahrungen zu vertiefen und zu erweitern...das ganze im kontext mit unserem gemeinsamen christlichen glauben.
    der ort und die organisation kann kaum besser gewählt werden, es war einfach optimal....ich habe laub vom baum fallen hören...ruhe in ungekanntem maße genossen und die mitarbeiter erfüllten meine wünsche, kaum daß sie ausgesprochen waren, ein großes lob an alle beteiligten.
    das tagungsteam war flexibel für unsre wünsche, aber angemessen zielstrebig, wenn es um die umsetzung der inhalte ging, auch hier meine volle anerkennung.
    die stadtexercitien waren eine bereicherung, die ich nicht missen möchte, ich versuche, das hier in frankfurt nachzuvollziehen mit sehr schönen neuen sichten auf meine stadt und mein verhältnis zu ihr.
    gerade die sicht der anderen teilnehmer aus völlig differenten ländern und daher auch ansichten haben mich nachdenklich gestimmt und mich manches neu überdenken lassen, ein sehr schönes erlebnis.....das LUST AUF MEHR MACHT:-)
    so bin ich mehr als interessiert und neugierig im positiven sinne, neue angebote von euch zu sehen, insbesondere die dialoge in rumänien wären ein großer anreiz für mich.
    in der hoffnung, das positiv im eigenen land erlebte....auf fremdem boden in ganz neuer umgebung...nochmals steigern zu können, sehe ich dem jahr 2018 gerne entgegen.
    dir , liebe tamara, nochmals ganz herzlichen dank für all die kleinen und großen hilfen, die du uns hast zukommen lassen, du lebst das alles mit großem engagement und stehst voll hinter deinem tun, bringst dich voll ein....es tut gut, das erleben zu dürfen.
    in diesem sinne noch eine gute zeit für dich und alle, deren mühen wir nur ahnen können, aber spüren durften...
    wünsche ich dir alles gute (den schnupfen bist du ja hoffentlich schon los:-) )
    die besten wünsche auf frankfurt
    vom achim
    PS: ich hoffe noch auf den erhalt der teilnehmerliste, wir alle hatten dem ja zugestimmt ohne gegenstimme, ein beweis, daß sich unsere "mannschaft" wohl beieinander gefühlt hat, ich erinnere nur an den abschiedsabend, es war toll!
    PSPS: die infos weiterer aktivitäten, insbesondere im jahr 2018
    würden mich sehr freuen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Achim, danke für das große Lob! Die Tagung war ja ein Experiment und zu Anfang waren wir im Team alles andere als sicher, dass wir das hinbekommen. Dank der tollen Teilnehmerrunde hat es geklappt! Adresslisten darf ich leider nicht verschicken - unsere Datenschutzbeauftragten sidn da sehr eindeitug. Aber jede Nachricht kann ich an andere weiterleiten, egal ob per Post oder mail. Die angeschriebenen könne sich dann melden. Ist umständlich aber leider die Regel.

      Löschen

Hier können Sie meinen Eintrag kommentieren. You can leave your comments here.